FlyNex blickt auf ein bewegtes Jahr 2021 zurück, welches von der Zusammenarbeit mit spannenden neuen Partnern und der Arbeit an zukunftsträchtigen Projekten geprägt war. So hatte das Projekt Medifly, welches den Transport medizinischer Güter innerhalb der Stadt Hamburg sicherstellen soll, dieses Jahr unsere auf Aufmerksamkeit. Darüber hinaus hat FlyNex gemeinsam mit KSI Data Sciences erstmals das Drohnen-Live-Streaming in der FlyNex Plattform umgesetzt. Auch die Einbindung von Orthofotos stellte einen Meilenstein dar.

Um Ihnen einen kleinen Vorgeschmack auf die weitere Entwicklung zu bieten, wagen wir einen Blick in die Glaskugel und schauen uns die zu erwartenden drei Tech-Trends für das neue Jahr an.

1. AI in allen Bereichen

Artificial Intelligence, kurz AI, ist längst keine Neuheit mehr. In vielen Bereichen finden die selbstlernenden Algorithmen bereits Anwendung. So ist es nicht verwunderlich, dass KI-Lösungen überall aus dem Boden sprießen und die Technologie mittlerweile zunehmend ausgereift ist. Expert/-innen sehen AI dennoch erst im Beginn ihres Siegeszuges und vermuten im Jahr 2022 weitere Marktdurchdringung.

Die mithilfe von AI gewonnenen Daten sollen in Zukunft deutlich belastbarer werden und dabei helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen und Handlungsempfehlungen zuverlässig abzuleiten.

Hierfür ermöglicht es FlyNex in Zusammenarbeit mit spezialisierten Softwareanbietern per Drohne gewonnene Daten einfach und unkompliziert mithilfe von KI auswerten zu lassen. Auf diese Weise lassen sich unter anderem bei der Detektion von Gaslecks oder Baumängeln zukünftig wertvolle Ressourcen sparen.

2. Digitale Zwillinge

Ein weiterer Trend, der 2022 zunehmenden Stellenwert erlangen wird, ist die Arbeit mit digitalen Zwillingen. Digitale Zwillinge überführen physische Objekte, Produkte oder auch Dienstleistungen 1 zu 1 an den Computer. Ziel dieser Modelle ist es, einen Datenaustausch zwischen der digitalen und physischen Welt über den gesamten Lebenszyklus eines Objekts – von der Planung bis hin zur Evaluation – zu ermöglichen. Die Anwendungsbereiche von digitalen Zwillingen sind vielfältig und bieten großes Potenzial für Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen.

Ein Anwendungsbeispiel aus dem Bauwesen verdeutlicht den Nutzen dieses Tech-Trends: Die 3D-Nachbildungen können beispielsweise bei der Zustandsüberwachung von Bauobjekten herangezogen werden. Diese kann mithilfe der Zwillinge digital vonstattengehen. Umweltdaten wie zum Beispiel Temperaturamplituden oder Unwetter werden für Berechnungen herangezogen. So können Abnutzungen und Schäden zuverlässig vorhergesagt und eine vorausschauende Wartung aus dem Büro heraus vorgenommen werden.

3. Automatisierung

In Cloud Computing Unternehmen gehört Automatisierung bereits zum Branchenstandard, jedoch hält dieser Tech-Trend noch längst nicht in allen Branchen Einzug. Das könnte sich im Jahr 2022 nun ändern.  Aufgrund des Fachkräftemangels und des aktuell vorherrschenden War-for-Talents können repetitive und wiederkehrende Arbeiten zukünftig nur noch bedingt von Mitarbeitenden durchgeführt werden. Stellen bleiben unbesetzt und Lieferengpässe drohen. Zudem gibt auch die coronabedingt weiter voranschreitende Digitalisierung im öffentlichen Sektor der Prozessautomatisierung weiteren Auftrieb.

FlyNex setzte bereits im letzten Jahr auf diesen Tech-Trend. Gemeinsam mit MITNETZ Gas führten wir Ende des Jahres den ersten vollautomatisierten Drohnenflug zur Gasdetektion durch. Drohnenflüge bieten beispielsweise den Vorteil, dass vormals zeitaufwendige und oft gefährliche Vermessungsarbeiten jetzt sicher und effizient abgewickelt werden können.

Wir freuen uns auf ein aussichtsreiches neues Geschäftsjahr und die Zusammenarbeit mit neuen und bestehenden Partner/-innen.

Ihr FlyNex Team

FLYNEX NEWS

Keine Updates mehr verpassen. Hier für den FlyNex Newsletter eintragen.