5 Vorteile von Drohnen für Dachdecker

Vorteile bei Dachinspektionen und Dachvermessungen

In diesem Artikel wollen wir die Vorteile von Drohnen für Dachinspektionen näher beleuchten. Galten Drohnen noch vor einigen Jahren als teures Nischenprodukt ist ihr gewerblicher und industrieller Einsatz heute eine Selbstverständlichkeit. Die Vorteile von Drohnen liegen hierbei auf der Hand.

Aber was kann das Werkzeug Drohne für Dachdecker alles leisten?

  • Drohnen bieten deutliche Verbesserungen im Arbeitsschutz.
  • Die Durchführung einer Inspektion mittels Drohne spart erheblich Zeit.
  • Drohnen führen zu einer spürbaren Kostensenkung je inspiziertem Dach. Verstopfte Dachrinnen oder vermooste Flächen feststellen, verrutschte oder gebrochene Ziegel identifizieren oder Aufmaße nehmen geht mit einer Drohne weitaus schneller.
  • Mittels Drohne können vor allem Dachdecker ganz einfach ihre Servicequalität deutlich steigern. Der Kunde erhält viel eher ein maßgeschneidertes Angebot und wird dank exakter Daten transparent informiert. Damit ist beiden Seiten geholfen.
  • Außerdem ermöglicht eine Drohne viele weitere Anwendungsfälle für Dachdecker.

Risikofreies Arbeiten vom Boden aus

Der Beruf des Dachdeckers ist mit allerlei Risiken verbunden, vor allem wenn man sich auf einem Dach aufhalten muss, um dieses zu inspizieren. Gerade bei älteren Gebäuden sind hier besondere und zeitaufwendige Sicherheitsmaßnahmen zu treffen, um etwa das Klettern aus Dachfenstern oder die Bewegung auf dem Dach abzusichern.

Geht es dabei um die bloße Inspektion und Zustandsbeschreibung eines Daches oder von Dachrinnen ist die Bewegung und Absicherung auf dem Dach ein bisher notwendiges Übel gewesen. Drohnen können hierbei im Bereich Arbeitsschutz und Risikoprävention einen deutlichen Beitrag leisten. Statt bereits zur Begutachtung auf das Dach zu klettern wird einfach mittels Drohne inspiziert. Eine Drohne mit entsprechender hochauflösender Kamera erlaubt die einfache Inspektion vom Boden aus. Insbesondere bei schlechtem Wetter oder in der kalten Jahreszeit bieten Drohnen daher einen deutlichen Beitrag zum Arbeitsschutz.

Dachinspektion in Minuten

Für eine reine Dach- oder Rinneninspektion steht der damit verbundene Zeitaufwand häufig in keinem guten Verhältnis. Das Aufstellen von Leitern, die Suche nach dem optimalen Platz für den Steiger, richtiges und kontrolliertes Anseilen bis hin zum langsamen Manövrieren auf dem Dach ist zeitaufwendig. Das alles oft nur, um zu erfahren, wo etwaige Schadstellen sind und um ein Resultat zu erhalten, welches Sie ganz einfach vom Boden aus generieren können. Mithilfe einer Drohne können Sie das gesamte Dach innerhalb weniger Minuten abfliegen. Überdies, können schwer erreichbare Stellen perfekt eingesehen werden. Die Bilder werden in Echtzeit direkt auf dem Display der Steuerung oder einem Tablet angezeigt. Dementsprechend können die digital erhobenen Daten später exakt analysiert werden.

Dasselbe gilt übrigens für die Erstellung von Aufmaßen. Die mit der Drohne generierten Daten können problemlos unter Zuhilfenahme einer Software in perfekte Aufmaße umgewandelt werden. Dies geht deutlich schneller und genauer als manuelles Vermessen. Darin inbegriffen sind die exakte Vermessung von Dachlängen und -flächen, der Dachneigung oder auch Gauben und Abzugseinrichtungen.

Deutliche Kostenersparnis

Auch in puncto Kosten ist eine Drohne für die Dachinspektion unschlagbar. Der Transport von Leitern, Steigern, Absicherungsseilen oder gar Gerüsten ist für die Zustandserfassung nicht mehr notwendig, sondern nur noch in den Fällen, wo Schäden festgestellt und repariert werden müssen. Die Datenerhebung benötigt nur sehr kurze Zeit und ist vollumfänglich digital möglich. Schwer zugängliche Stellen und eventuelle Zweittermine für eine vollumfängliche Inspektion gehören damit ebenso der Vergangenheit an wie unsaubere Aufnahmen, die eine exakte Auswertung von Schadstellen im Nachhinein schwierig gestalten.

Qualität, Kundenbindung und Neukundengewinnung

Die Angebotserstellung für Aufmaße und Reparaturarbeiten wird deutlich beschleunigt und kann den Umsatz für jeden Dachdecker deutlich steigern. Darüber hinaus entsteht beim Kunden ein professioneller Eindruck und ein besonderes Vertrauensverhältnis, wenn Sie mit Hilfe der neuen Technologien ein höheres Maß an Transparenz bieten können. Die Möglichkeit Ihrem Kunden direkt vor Ort zu zeigen, wo evtl. Schäden bestehen und wie der Allgemeinzustand seines Daches ist, kann einer langfristigen Kundenbindung dienen. Außerdem sind Sie somit in der Lage deutlich mehr Aufträge anzunehmen. Kunden müssen demnach nicht mehr lange warten, bis sie Ihre Dienstleistung in Anspruch nehmen können und sich evtl. an einen Wettbewerber wenden.

Angebotsportfolio ganz einfach erweitern

Mit Hilfe des Werkzeuges Drohne können nicht nur regelmäßige Dach- oder Rinneninspektionen durchgeführt werden. Mit Hilfe dieses Gerätes kann man sein Angebotsportfolio ganz einfach erweitern. Ohne Probleme lassen sich damit Bauprojekte über ihren zeitlichen Verlauf dokumentieren und entsprechende Vorher-Nachher-Aufnahmen anfertigen. Dies ist z.B. bei einer Dachsanierung oder der Installation einer Photovoltaikanlage angebracht. Ebenso ist der spontane Einsatz zur Schadensbegutachtung nach Unwettern möglich, wobei bei großräumigen Unwettern deutlich mehr Dächer inspiziert werden können. Denkbar ist auch die Erstellung von thermographischen Gutachten von Gebäuden oder die Risserkennung an Gebäudefassaden.

Was benötige ich und was kostet es mich?

Alles was dann noch fehlt ist eine entsprechende Drohne, am besten mit einer mindestens hochauflösenden 4K Kamera. Entsprechende Geräte wiegen schon oft unter 2 kg und sind zu Preisen um 1.000 € erhältlich. Natürlich gibt es preislich nach oben kaum Grenzen. Vor der Anschaffung einer Drohne ist darauf zu achten, dass diese nur ein Werkzeug ist. Die richtige und notwendige Sensorik für die entsprechende Absicht des Einsatzes, sollte bei der Auswahl im Fokus stehen.

Entscheidet man sich für ein Gerät mit einer Startmasse von über 2 kg, ist ein Kenntnisnachweis für den Betrieb der Drohne notwendig. Dieser kostet etwa 300 €, wobei auch hier die Preise nach oben und nach unten variieren. Darüber hinaus benötigen Sie noch eine gewerbliche Versicherung für den Drohneneinsatz, welche nur etwa 10 bis 15 € im Monat kostet.

Soll das Dach nicht nur inspiziert, sondern auch vermessen werden, benötigt man eine Software, welche aus den Bildern die entsprechenden Daten ableitet. Photogrammetrie-Software zur Vermessung und Erstellung von 3D Ansichten gibt es teilweise in kostenlosen Varianten. Professionelle Anwendungen gibt es bereits ab etwa 70 € im Monat.

Rechtliche Rahmenbedingungen einfach gelöst

Bisher sind sich viele Anwender noch unsicher, ob sie eine Drohne einsetzen sollten, da damit einige rechtliche Auflagen verbunden sind. Eine Drohne einzig aus diesem Grund nicht zu verwenden und sich die zuvor genannten Vorteile nicht zu eigen zu machen, wäre jedoch der falsche Schluss. Mit einer geeigneten Software kann man seine Dachinspektionen im Vorhinein auf einer digitalen Karte in wenigen Minuten planen, die entsprechenden Auflagen einsehen und die entsprechende Genehmigung bei der zuständigen Behörde einholen. Damit ist man stets auf der sicheren Seite und kann sehr leicht von den Vorteilen einer Drohne profitieren.

Individuelle Checklisten erleichtern Ihnen den Aufstieg, sodass Sie nicht jedes Mal Luftfahrtprofi sein müssen. Map2Fly_Pro zeigt Ihnen an, welche Auflagen Sie erfüllen müssen. Sie haken nur ab, was Sie bereits haben und wissen welche Auflagen Sie ggf. noch erfüllen müssen.

Ein weiterer Vorteil einer einfachen Softwarelösung ist die Verwaltung all Ihrer Projekte. Wie behalten Sie bisher Ihre Projekte im Überblick? Mit Lösungen wie Map2Fly_Pro können Sie Ihre Projekte nicht nur anlegen und verwalten, Sie können auch Ihre gesamten Inspektionsdaten hochladen. Idealerweise können Sie von überall auch noch darauf zugreifen. Ein Kunde fragt Sie nach Aufnahmen aus dem vergangenen Jahr? Kein Problem, Ihre Daten sind datenschutzkonform in einer Cloud innerhalb Deutschlands gespeichert und stets für Sie verfügbar. Es ist nun auch möglich Ihrem Kunden einen direkten Zugriff auf die Daten zu geben. Zumindest auf die Daten, die Sie freigeben – und vorausgesetzt Sie wünschen das.

Probieren Sie noch heute völlig unverbindlich Map2Fly_Pro und sparen Sie sich wertvolle Zeit für Ihre Planung.

Möchten Sie stets auf dem aktuellen Stand der Drohnenanwendungen bleiben? Dann melden Sie sich noch heute auf flynex.io für unseren Newsletter an.

Ihr FlyNex Team


These articles might also interest you

3 Gründe warum man Strommasten mit Drohnen inspizieren sollte

Kaum ein anderes Objekt begegnet uns im Alltag so häufig und wird dennoch kaum bewusst wahrgenomm…

6 Schlüsseltechnologien für ein funktionales UTM

Was sind überhaupt UTM und SORA? Die Vorstellung voll automatisiert fliegender Drohnen (UAVs) ist…

DE
EN